Hintergrund unten links Hintergrund unten rechts Hintergrund oben links Hintergrund oben rechts





Feel-Good-Snack „Black & White“


Vielseitige Basiszutat für den perfekten Herbststart

Na, hast du öfter mal Heißhunger? Magst du es gerade an kalten Tagen warm und gemütlich? Brauchst du Inspiration für deinen gesunden Speiseplan im Herbst? Dann habe ich genau das richtige für dich! Die Produkte von Reishunger sind so vielseitig einsetzbar, dass für jeden Hunger etwas dabei ist.
Reishunger bietet zum einen Reissorten an, die jeder von uns bereits kennt und Sorten, die man neu entdecken kann. Diese sind dann häufig in Bio-Qualität und fair gehandelt. Dabei kannst du immer sehen, wo dein Reis herkommt, welchen Geschmack er hat und wofür er sich besonders gut eignet. Zum anderes bietet Reishunger, alles was dein Reisherz sonst noch begehrt. Dazu gehören beispielsweise Reischips, Reisnudeln oder sogar Reismehl, Reissirup und noch vieles mehr. Sehr einfach und lecker sind die Risotto-Mischungen und die Reisboxen. Also falls du ein Reisliebhaber bist, ran an den Reis!

Die hier verwendeten Produkte von Reishunger erhältst du natürlich bei mir im Atelier und dabei bekommst du auch noch 15% Rabatt.

Wir haben auch Reisnudeln als Penne, roter Jasminreis oder Paniermehl aus Reis da.  Nicht zu vergessen ist die vollständige Sushi Box, die super als Geschenk dienen kann.

Die Snacks serviere und richte ich wie immer hübsch in den Gläsern von Lieblingsglas an. Hier erhältst du mit folgendem Code laurasatelier10 online 10% Rabatt.

Aber was kann Reis denn, was andere Beilagen nicht können?
Nun ja. Der Fettanteil in Reis ist äußerst gering, dennoch enthält er aber viele verwertbare und komplexe Kohlenhydrate. Diese werden vom Körper langsamer verarbeitet, was dafür sorgt, dass man länger satt ist uns somit automatisch auch weniger Hunger hat. Dadurch kann eine ausgewogene Ernährung mit hochwertigem Reis dazu beitragen, dass die Pfunde purzeln. Sprich man kann plagenden Hungerattacken vorbeugen und muss trotzdem nicht auf geschmackvolle Gerichte verzichten. Dazu kommt, dass Reis eine absolute Vitamin-B-Bombe ist und sorgt damit für eine schöne Haut, Nerven aus Stahl und regen den Stoffwechsel an. Durch seinen hohen Anteil an Magnesium kann dieser kleine Muntermacher außerdem dein Stresslevel senken und ist dabei cholesterinarm und gut bekömmlich. Die im Reis enthaltenen Aminosäuren, kann der Körper meist nicht selbst herstellen. Dabei helfen diese dabei verschiedene Eiweiße zu produzieren, wie Enzyme oder Muskelzellen.

Du hast sicher auch schon einige Reissorten ausprobiert oder?
Basmati-, Jasmin- und Risotto-Reis haben wir sicher alle schon mal gekocht. Reishunger zeigt uns aber so wunderbar, dass Reis so viel mehr sein kann. Vielfältig und gesund. Ich habe mir daher diese Woche meine zwei Favoriten für die kalten Jahreszeiten herausgesucht und möchte dir einen Klassiker und einen Neuling vorstellen, der jeden stressigen und kalten Herbsttag erhellen kann. Mit dabei sind zwei leckere Alternativen zum klassischen Zucker, die wir uns heute mal genauer ansehen.

©️Laura Stangier

Fangen wir mit dem Klassiker an. Jeder kennt ihn, viele mögen ihn. "WHITE" Der Milchreis.
Ich muss dann immer sofort an meine Kindheit denken und kann aus eigener Erfahrung sagen:
vegan schmeckt er noch besser!

Besonders gesund macht ihn der Zimt. Er gehört einer Gruppe Gewürze an, die einen hohen Anteil an Antioxidantien aufweisen und in der Lage sind, mit ca. 2 Gramm den Cholesterinspiegel zu senken. Dabei hat er eine antigerinnende Wirkung und verhindert so den Verschluss von Blutgefäßen. Die Zimtrinde bietet außerdem eine Menge von Mineralien, wie Kalium, Kalzium, Mangan, Eisen, Zink und Magnesium. Damit reguliert er die Herzfrequenz, fördert den Zellstoffwechsel, senkt den Blutdruck und unterstützt antioxidative Enzyme. Das leckere Gewürz ist außerdem in der Zahnmedizin für die antibakterielle Wirkung bekannt. In Kombination mit Honig lindert Zimt sogar entzündungsabhängige Schmerzzustände (Arthritis, Migräne, …), senkt den Blutzuckerspiegel und beugt Pilzbefall vor.

Aber ich weiß es ja selbst nur allzu gut: Oftmals reicht der Zimt geraden süßen Schlemmern nicht aus. Deshalb soll auch hier nicht die nötige Süße fehlen. Hierzu verwende ich selbstverständlich kein Zucker, sondern Xylitol oder Kokosblütenzucker.

Kokosblütenzucker habe ich in den vorherigen Blogbeiträgen auch schon ausführlich beschrieben.
Oft werde ich gefragt, ob Xylitol wirklich gesunder ist als Zucker. Hierzu kann man ganz klar sagen, dass du natürlich auch hier schauen musst, dass du es nur in Maßen zu dir nimmst und nicht in Massen. Dennoch wissen wir, dass Xylit auch in deinem Körper produziert wird und ist ihm daher bereits bekannt. Bei uns Menschen entsteht es bei der Verarbeitung von Kohlenhydraten und kann daher von unseren Körpern auch besser verwertet werden, als andere synthetisch hergestellten Süßungsmittel. Obwohl es sehr nach dem uns bekannten Haushaltszucker schmeckt, beeinflusst Xylit kaum den Blutzuckerspiegel und hat deutlich weniger Kalorien (etwas mehr als die Hälfte). Ein weiterer besonders positiver Nebeneffekt ist, dass Xylit im Vergleich zu raffiniertem Zucker sogar kariesfeindlich ist und die Zähne nicht schädigt. Das freut besonders Kinder und all die Zuckermäulchen, die unter dem Gang zum Zahnarzt leiden.

"BLACK" Nun zu meinem angekündigten Neuling. Ich selbst kannte ihn vorher noch nicht und bin daher umso begeisterter. Schwarzer Reis

.Hört sich erstmal eigenartig an, ist aber ein kleines Nährstoffwunder und kann in tausend verschiedenen Varianten verarbeitet werden. Natürlich stecken in diesem Reis all die Eigenschaften, die Reis allgemein auszeichnen. Dennoch besticht er durch eine Reihe weiterer Besonderheiten. Der schwarze Reis wird nicht geschält und enthält dadurch besonders viele Ballaststoffe und Spurenelemente. In China ist er sogar Bestandteil der Volksmedizin und wird dort schon seit mehr als zehntausend Jahren konsumiert. Man weiß über den Vollkornreis, dass er eine Vielzahl an in Inhaltsstoffen in sich trägt, wie Vitamine (beispielsweise Vitamin-E), Mineralstoffe (wie Kupfer, Zink und Eisen), Aminosäuren und jede Menge Antioxidantien. Durch seine leicht nussige Note eignet er sich für süße und herzhafte Reisgerichte. Ich habe mich auch hier für eine süße Variante entschieden.

Unterstützt wird er hier durch die fruchtige Mango und dem vielseitigen Agavendicksaft.

Die Mango ist in Asien, Südamerika und Afrika heimisch. Hier ist sie auch als die Königin der Früchte bekannt und wurde in Ländern wie Pakistan, Indien und auf den Philippinen zur nationalen Frucht ernannt. Bekannt ist sie für das enthaltene Vitamin C, Provitamin A, Carotinoide, Ballaststoffe und Polyphenole. Diese sorgen für ein starkes Immunsystem, eine gesunde Darmflora und schützt unsere Zellen, insbesondere vor den Zeichen der Alterung.

Welche Vorteile bietet der Agavendicksaft?
Auch Agavendicksaft ist kalorienärmer als Zucker. Dabei steigt der Blutzuckerspiegel deutlich langsamer an, was dafür sorgt, dass du nicht so schnell müde wirst und nicht sofort wieder eine Heißhungerattacke hast. Er besteht zu einem Großteil aus Fruchtzucker und ist damit gesünder als chemisch hergestellter Zucker. Dennoch muss man auch hier sagen, dass man die empfohlenen Mengen nicht überschreiten sollte, da es in Massen zu einer Störung im Magen-Darm-Trakt kommen kann.

Wie du siehst, sind Haushaltszucker und mastige, ungesunde Snacks heute nicht mehr nötig um deinen Heißhunger auf Süßes zu stillen. Alles was man braucht ist Reishunger, Früchte und die richtige Alternative! Außerdem kann man diese Rezepte auch wunderbar kalt genießen. Wenn du also zu viel gemacht hast, kannst du sie am nächsten Tag noch kalt genießen oder nach belieben erwärmen. Der perfekte Snack im Büro oder nach einem langen Spaziergang.

Damit du weißt, wie schnell und einfach diese zwei Snacks zubereitet werden, findest du nachfolgende die passenden Rezepte. Poste deine Kreationen gerne bei Instagram mit dem #laurasgrünewelt und verlinke mich mit @laura_stangier. Ich bin ganz gespannt auf deine Leckereien.

Viel Spaß dabei und lass es dir schmecken. <3

 

©️Reishunger

2 Portionen Schwarzer Reis mit Mango & Kokos-Sauce

100g schwarzer Reis von Reishunger

200 ml Kokosmilch 60% Fett

1 Pise Salz

2 Teelöffel Agavendicksaft

1 reife Mango, geschält und in Würfel geschnitten

500ml Wasser

Den Reis unter klaren Wasser 3x gut durchspülen. Danach den Reis sowie das Wasser zusammen in einen Topf geben und 40 Minuten bei leichter Hitze köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Inzwischen die Kokosmilch mit dem Salz kräftig aufkochen und eindicken lassen. Nach 5 Minuten bei ständigem rühren den Agavendicksaft hinzufügen und den Topf bei Seite stellen. Den Reis in zwei Schalen verteilen, die Mango darüber geben und mit der Soße übergießen. Fertig :)

 

©️Reishunger

2 Portionen "Milch" Reis

500ml Hafer oder Mandelmilch

25g Kokosblütenzucker oder Xylitol

1 Prise Salz

100g Milchreis von Reishunger

Hafer oder Mandelmilch , Kokosblütenzucker oder Xylitol mit Salz einmal aufkochen. Danach bei geringer Hitze 30 Minuten köcheln lassen und dabei oft und gründlichen rühren. Anschließend den Milchreis in eine Schüssel geben und 15 Minuten quellen lassen. Nachdem du den Milchreis in die Portionen aufgeteilt hast, gib kräftig Zimt darüber. Ganz einfach oder? :)

 

Markennennung/Werbung: Laura Stangier, Reishunger und Lieblingsglas