Hintergrund unten links Hintergrund unten rechts Hintergrund oben links Hintergrund oben rechts





Feel-Good-Snack „Vielfältige Smoothie-Bowls“

„Smoothies mal anders – Vielfältige Smoothie-Bowls“

Es ist DAS aktuelle Trendfrühstück und wie viele meiner Snacks so vielseitig. Du konntest ja bereits Smoothies zum Trinken bei mir genießen – jetzt bekommst du einen zum Löffeln! Die Smoothie-Bowl! Aber warum sollte man einen Smoothie denn Löffeln?

Eine Smoothie-Bowl hat den Vorteil, dass man sie nach Belieben dem eigenen Geschmack anpassen kann. DU hast in der Hand, was reinkommt. DU hast in der Hand was drauf kommt. Von Apfel bis Zuckerersatz sind deinen Fantasien keine Grenzen gesetzt. Prinzipiell kannst du fast alles nutzen, was dein Kühlschrank und deine Obstschale zu bieten haben. Du fragst dich jetzt sicher, was macht eine gute Bowl aus. Natürlich muss man bei dieser Variante darauf achten, dass die Konsistenz nicht zu flüssig ist. Daher verwendet man gefrorene Früchte und kann Getreide bzw. Samen zur Zubereitung nutzen. Ich persönlich bin ja ein Haferflockenfan. Daher freut es mich besonders, dass man mit diesem Frühstück gleich zwei meiner Favoriten kombinieren kann. Einen leckeren, fruchtigen und vitaminreichen Smoothie und der gute und sättigende Porridge. Um das Ganze dann noch abzurunden, kann man oben auf die Bowl leckere frische Früchte und/oder knusprige und gesunde Toppings packen. Ganz wie es dir beliebt! Du wirst sicher schnell feststellen, dass Zutaten wie Haferflocken und andere Samen, dich länger sättigen als ein reiner Frucht-Smoothie. Außerdem sind Haferflocken cholesterinsenkend und regen eine natürliche Verdauung an. Das macht die Smoothie-Bowl unheimlich gesund, sättigend und vielseitig.

Ich habe mir für diese Woche zwei Herzensrezepte überlegt, die du ganz leicht nachmachen kannst. Es handelt sich zum einen um die herbstliche Smoothie-Bowl „Golden Autumn“ und die fruchtige Variante „Purple Passion“.

Golden Autumn beinhaltet alles, was der goldene Herbst zu bieten hat und ist auf jeden Fall die aufwendigere Version von beiden, aber ich verspreche, dass es sich auf jeden Fall für dich lohnt. Er setzt sich aus Haferflocken, Banane, Datteln, Cashew-Mus, Gewürzen und Pflanzenmilch zusammen. Durch die Gewürze Muskat, Kurkuma, Zimt und schwarzem Pfeffer ähnelt es sehr der goldenen Milch. Dabei wirkt der Kurkuma entzündungshemmend und der schwarze Pfeffer unterstützt ihn dabei. Über die wunderbaren Eigenschaften von Zimt habe ich ja letzte Woche schon etwas in meinem Beitrag über Milchreis geschrieben. Das Cashew-Mus und die Datteln sind auch nicht nur für den Geschmack zuständig. Cashewnüsse haben zwar verhältnismäßig viele Kalorien, stärken aber die Zähne und Knochen dank Magnesium und Phosphor. Die Dattel ist eine wahre Bombe vieler guter Inhaltsstoffe. Jede Menge Nährstoffe, wie beispielsweise Folsäure, Eisen, Kalzium und Kalium, sorgen dafür, dass sie eine Menge Energie liefert. Ballaststoffe regen die Verdauung an und Antioxidantien schützen deine Zellen. Die unterschätzte Banane habe ich ja bereits in meinem Beitrag über die bärenstarken Porridges vorgestellt, falls du nochmal nachlesen möchtest.
Das Topping besteht aus einer knusprigen Nussmischung und frischen Birnen. Birnen sind nicht nur fruchtig und lecker, sondern unterstützen auch natürlich deine Verdauung und die Aktivität deines Gehirns. Das kommt daher, dass die Birne eine ganze Reihe an B-Vitaminen enthält und außerdem Gerbsäure enthält, welche Entzündungen im Magen- und Darmtrakt hemmen kann. Durch Kieselsäure, Kupfer und Phosphorsäure enthält sie außerdem wichtige Botenstoffe, die deine Gehirnzellen unterstützen. Bist du bereit für eine Kostprobe?

Rezept Nussmischung:
30gr. Paranüsse 30gr. Macadamianüsse 30gr. Cashewkerne 30gr. Walnusskerne 20gr. Mandelblättchen 50gr. Buchweizengrütze 1 gehäufter Esslöffel Kürbiskerne 1 gehäufter Esslöffel Sonnenblumenkerne 30gr. Kokosflocken ½ Teelöffel Zimt 1 Esslöffel Kokosöl 1 Esslöffel Apfelsüße

Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Paranüsse, Macadamianüsse, Cashewkerne und Wallnusskerne grob hacken. Alle Zutaten in einer mittelgroßen Schüssel gut durchmischen und danach auf dem Backblech verteilen. Das Backblech mit der Mischung in den Ofen schieben und 10 Minuten im Ofen backen. Dabei sollte häufig umgerührt werden, damit es schön goldbraun und knusprig wird. Danach nur noch aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Rezept Grundmasse:
½ Birne für das Topping 30gr. glutenfreie Haferflocken, am Vorabend eingeweicht 1 tiefgefrorene Banane, in kleinen Teilen 30gr. Cashew-Mus, 1 Dattel, ½ Teelöffel geriebene Muskatnuss, ½ Teelöffel Kurkuma, ¼ Teelöffel Zimt, ¼ Teelöffel schwarzer Pfeffer, 100ml Pflanzenmilch deiner Wahl. Das Rezept für das Cashew Nussmus habe ich in diesem Blogbeitrag schon einmal veröffentlicht.

Am Vorabend die Haferflocken in einem Schuss Wasser über Nacht einweichen und die Banane in kleine Stücke schneiden, bevor diese über Nacht eingefroren wird. Am Morgen eine Birne in dünne Scheiben schneiden und für das Topping zur Seite legen. Nun die Nussmischung, die Bananen und die Haferflocken bereitstellen. Alle restlichen Zutaten in einer Küchenmaschine zu einer Masse pürieren. Die Masse in eine Schale geben und mit der Nussmischung und den Birnen garnieren.

 

Das fruchtigste kommt zum Schluss. Das Rezept für Purple Passion ist ganz simpel, auch wenn es gar nicht simpel schmeckt! Du brauchst nur Haferflocken, eine Banane, Pflanzenmilch und Brombeeren. Die Brombeere habe ich nicht nur wegen ihrer kräftigen Farbe ausgewählt, sondern auch weil sie auch eine Menge wichtiger Bestandteile mitbringt. Besonders die blauen Pflanzenstoffe (Flavonoide) regen das Immunsystem an und straffen dein Bindegewebe. Sie enthält Vitamin-A und fördert so die Sehkraft und das Erscheinungsbild deiner Haut. Große Mengen an Vitamin-C unterstützt dein Immunsystem. Das Magnesium beruhigt, entspannt und fördert die Aufnahme von Kalzium, das du für gesunde Knochen, Nägel und Zähne brauchst. Dein Blutkreislauf bekommt einen Anschub durch eine Menge Eisen und Kalium sorgt für deine Herzgesundheit. Was will man mehr.

Rezept:
1 Drachenfrucht, 1 Sternfrucht, 1 Handvoll Heidelbeeren, 1 Handvoll Himbeeren, 1 Handvoll Brombeeren, 1 tiefgefrorene Banane, in kleinen Teilen, 30gr. glutenfreie Haferflocken, am Vorabend eingeweicht, 100ml Pflanzenmilch deiner Wahl.

Am Vorabend die Haferflocken in einem Schuss Wasser über Nacht einweichen und die Banane in kleine Stücke schneiden, bevor diese über Nacht eingefroren wird. Die Drachenfrucht kannst du nach belieben aushöhlen und zuschneiden. Am besten schneidest du die Sternfrucht in dünne Scheiben und legst die Himbeeren und Heidelbeeren bereits bereit. Die Hälfte der Brombeeren kannst du zusammen mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben und zu einer gleichmäßigen Masse pürieren. Die Masse in den entsprechenden Behälter umfüllen und mit Heidelbeeren, Himbeeren, restlichen Brombeeren, der Sternfrucht und der Drachenfrucht garnieren. Fertig!
Eine Sache ist mir an dieser Stelle noch sehr wichtig: Gerade in der heutigen Zeit ist es immer nur wichtig, dass es schnell geht. Schnell das Essen fertig machen, schnell umfüllen und dann am besten noch schneller reinschaufeln. Dabei ist dieser Stress vollkommen ungesund! Natürlich haben du, ich und unsere Gesellschaft immer weniger Zeit. Das ist einer der vielen Gründe, warum es uns nicht mehr gut geht. Wir sparen uns die Zeit bei den wichtigen Dingen und verschleudern sie für Nichtigkeiten. Zeit für ein entspanntes Frühstück hat doch heute kaum Jemand mehr. Dabei ist es so wichtig für Körper und Geist, dass man ruhig, entspannt und vor allem gesättigt in den Alltag startet. Dabei isst das Auge ja bekanntlich mit und wenn man sich so viel Mühe für eine leckere Mahlzeit macht, sollte sie auch entsprechend honoriert werden. Wie großartig wäre es denn, wenn man dabei der Umwelt noch etwas Gutes tun könnte. Das perfekte Behältnis für euren achtsamen Start in den Tag findet ihr selbstverständlich bei mir im Atelier.

Die wunderbaren Heartisan-Bowls.

Wir sind im Laufe der Jahre zu einer Wegwerfgesellschaft geworden. Dabei gibt es im Internet so viele tolle Ideen und Produkte, die eben genau dazu nicht gehören. Unsere Welt müsste schon längst nicht mehr derart viel Müll produzieren. Zwar wachen wir langsam auf und beginnen die Folgen zu erkennen, dennoch scheint es bei dem Großteil unserer Erdbevölkerung noch nicht angekommen zu sein. Wusstest du zum Beispiel, dass jährlich 10 Millionen Tonnen Müll in unseren Ozeanen landen? Oder dass sich gerade der Plastikhülle NIEMALS abbauen lässt, sondern zu Mikroplastik zerfällt und dann über zig Wege in unseren Körpern landet? Ganz zu schweigen von den unendlich vielen Naturwundern, die wir Menschen aus Konsumgier zerstören, wie zum Beispiel den Regenwald. Jedes Jahr werden daher auch Milliarden Kokosnussschalen als Abfall verbrannt. Dabei bieten sie eine natürliche Alternative zu den uns bekannten Plastikverpackungen. Darum kümmern sich die Gründer von Heartisan-Bowls. Sie bewahren die Kokosnussschalen vor der Entsorgung und bearbeiten sie mit natürlichen Rohstoffen, damit sie ein zweites Leben erhalten. Dabei sind sie nicht nur eine einfache Schale, sondern werden mit Handarbeit künstlerisch verziert und so zu einem absoluten Hingucker für jedes Gericht. Passend dazu, kann man auch Besteck erwerben und so für einen Augenschmaus im Alltag sorgen. Wir dürfen einfach nicht weiter unsere Augen verschließen und müssen endlich gemeinsam unseren Planeten schützen. Es ist so einfach ein Teil davon zu werden!

 

Markennennung/Werbung/Quelle: Laura Stangier / Heartisan Bowls / Carla Oates