Hintergrund unten links Hintergrund unten rechts Hintergrund oben links Hintergrund oben rechts





Feel-Good-Snack „Hippe Brotzeit“

Hallo du,

passend zum Oktoberfest dreht sich diese Woche alles um das Thema „Hippe Brotzeit“. Hier kannst du erfahren, wie du deine Brotzeit gesund und kreativ gestalten kannst und so deinem Körper und Geist etwas Gutes tust. Ich glaube fest daran, dass die richtige Ernährung ein großer Baustein für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden ist. Dafür habe ich mir verschiedene Feel-Good-Snacks einfallen lassen und beginne diese Woche mit der hippen Brotzeit.

Für mich besteht die perfekte Brotzeit aus einem guten Stück Brot und einem schmackhaften Belag. Jetzt denkst du sicherlich: Lecker und gesund? Das geht doch gar nicht!

Und ich sage dir: Das geht nicht nur, das geht sogar super einfach!

Alles was du dafür brauchst ist die richtige Anleitung von mir.
Und die bekommst du jetzt!

Was brauchen wir für eine gesunde und leckere Brotzeit?
Richtig, als allererstes einmal Brot und da kann ich dir ein glutenfreies Bio-Brot mit gekeimten Saaten ans Herz legen.
Zum Beispiel die myBIO-Brotbackmischungen von NICOL GÄRTNER, die du sowohl über deren Online-Shop und gut sortierten Supermärkten, als auch in meinem Atelier erhältst. In null Komma nichts hast du dir damit ein leckeres und gesundes frisches Brot gebacken.
Denn eine gute Grundlage ist wichtig, sonst nützt das tollste Topping nichts.

©Laura Stangier

Wo wir nun auch bei unserem nächsten Punkt wären: die Toppings.
Wenn du ein süßer Feinschmecker bist, habe ich eine tolle Kombination aus Nussmus, Banane und ein neuartiges Krokant aus Kokosblütenzucker kreiert.

Gerade in dem Bereich von süßen Brotaufstrichen ist es schwer eine geeignete Alternative zu den bekannten industriellen Marken zu finden. Dennoch ist es nicht unmöglich und oft sogar noch zu toppen.
Zuerst bestreichst du das Brot mit dem Cashew-Erdnussmus, welches du schnell und einfach selber herstellen kannst (mein Rezept findest du unten im Blogbeitrag). Danach schneidest du die Banane in dünne Scheiben und belegst die bestrichene Brotschreibe damit. Zum Schluss wird erst ein wenig Kokosblütenzucker darüber gestreuselt und dann noch der Haselnusskrokant darüber gestreut (auch dieses Rezept von mir findest du weiter unten im Blogbeitrag).
Du siehst, einfacher geht es kaum. Und so viel leckerer als jede gekaufte Nuss-Nougat-Creme. ;)

Du fragst dich, was genau daran jetzt gesund sein soll?
Erdnüsse enthalten viel Magnesium, Niacin, Zink und zahlreiche Proteine. Dies hilft dir beim Stressabbau, regeneriert deine Hautzellen und fördert dein Gedächtnis. Bis auf das Niacin sind genau diese Bestandteile auch in Cashewkernen zu finden. Dazu kommen hier jedoch noch eine ganze Menge mehr: Phosphor, Kalium, Kupfer, Eisen, Zink, Vitamin B 1, 2, 5 und 6, sowie Vitamin E und K. Sie heben die Stimmung, sind gut für die Zähne, stärken das Immunsystem und reduzieren den Hautalterungsprozess.
Bananen haben mich persönlich am meisten überrascht. Sie liefern dir und deinem Körper unter anderem Vitamin B6, Vitamin C, Folsäure, Magnesium und Kalium.
Folsäure ist besonders gut während der Schwangerschaft. Ansonsten sind sie generell eine Energiequelle, verdauungsfördernd, senken den Stress, sowie das Herzinfarkrisiko und den Cholesterinspiegel.
Haselnüsse bieten Vitamin A, B und E, Omega 3 Fettsäuren, Kalzium und Selen. Damit sind sie gut für Haut, Haare und schützen vor Krebs.
Kokosblütenzucker ist im Gegensatz zu industriell angefertigtem Zucker nicht ungesund und sorgt auf gesunde Weise für eine süße, karamellige Note.
Mehr noch, er ist der beste unter den niedrigen glykämischen Süßungsmitteln. Niedrig-glykämische Nahrunsgmittel sind für unser allgemeines Wohlbefinden nicht weg zu denken, da sie keinen rapiden sondern einen langsamen und gleichmässigen Anstieg des Blutzuckerspiegels hervorrufen.

©Laura Stangier Werbung (Just Spices)

Falls es aber doch lieber herzhafter sein soll, habe ich an ein leckeres Tomaten-Avocadobrot gedacht, welches man mit einem Avocado-Gewürztopping perfekt abrunden kann. Das Gewürztopping habe ich bei Just Spices entdeckt und ist wirklich eins meiner Highlights. Dieses Gewürz kannst du ebenfalls über deren Online-Shop bestellen oder gleich in meinem Atelier kaufen.
Du hast sicher auch schon oft davon gehört, wie toll doch Avocados sind und dann kaufst du sie und sie liegen vor dir und... naja... was mache ich jetzt damit? Dabei ist es so leicht, wenn man einfach den großartigen Machern von Just Spices vertraut.
Das leckere selbstgebackene Brot belegst du ratz fatz mit einer in Scheiben geschnittenen Avocado und leckeren Tomaten. Ich nehme gerne Honigtomaten, diese sind leicht süßlich und hervorragend aromatisch. Zum Schluss streust du noch das Avocado Topping von Just Spices und ein wenig Kresse darüber. Damit wird jede langweilige Avocado zum absoluten kulinarischen Hit.
Avocados sind fälschlicher Weise als Dickmacher bekannt. Dabei enthalten sie viele wichtige Bestandteile, wie Antioxidantien, Folsäure, Vitamin B 5 und 6, C, E sowie Vitamin K. Sie senken damit das Risiko der Herzerkrankungen, fördern den Cholesterinabbau und wirken gegen Osteoporose sowie Alzheimer. Als perfekte Komponente eignet sich die beliebte Tomate mit Vitamin A, B, C und E. Sie befeuchtet die Haut, schützt dich vor freien Radikalen, fördert den Stressabbau und verringert Krebs- sowie Herzkreislauferkrankungen.

Und wenn dir nun das Wasser im Mund zusammenläuft, dann probiere ganz schnell meine Rezepte aus. Teste auch andere Toppings und kreiere deine eigene hippe Brotzeit. Dass sich lecker und gesund nicht ausschließen muss, weißt du ja nun. ;)
Poste deine Kreationen gerne bei Instagram mit dem #laurasgrünewelt und verlinke mich mit @laura_stangier. Ich bin ganz gespannt auf deine Ideen.

Lass es dir gut schmecken!

©Laura Stangier

Cashew-Erdnussmus Rezept

200g Cashew ohne Salz

150g Erdnüsse ohne Salz

Die Nüsse vor dem Mixen im Backofen bei (120°C) rösten. Durch das rösten tritt das Öl besser aus und es schmeckt viel besser.

Ganz wichtig! Einen leistungsstarken Mixer verwenden.

Dann kann es schon los gehen, alle Nüsse in den Mixer geben und ganz langsam von der geringsten bis zur höchsten Stufe mixen.

Zwischendurch öfter eine kleine Pause einlegen und die Nüsse vom Rand in die Mitte des Mixers schieben.

Wenn dir das Mus nicht cremig genug ist, gib etwas Öl hinzu. Kein Wasser.

Es ist nicht in ein paar Sekunden erledigt, du musst schon ein wenig mixen bis es richtig cremig wird, aber es lohnt sich.

Du kannst dein Nussmus nach Herzenslust variieren und verfeinern – mit verschiedenen Nüssen, Vanille, Zimt, deinem Lieblingsgewürz oder Kokosblütenzucker.

FERTIG, war doch einfach oder ? <3

 

©Laura Stangier

Haselnusskrokant mit Kokosblütenzucker

100 g blanchierte Haselnüsse (oder eine Nusssorte deiner Wahl)

25g Kokosblütenzucker

Die Haselnüsse fein hacken und anrösten dabei beim Rösten den Kokosblütenzucker hinzugeben und schmelzen lassen, ein paar mal rühren und von dem Herd nehmen.
Zack, Ende des Rezepts ;-)
Ich wünsche dir gutes Gelingen und einen großen Appetit. Denn das besondere an gesunden Lebensmitteln ist:
"Essen ohne Reue" <3

Liebste Grüße

Laura
Markennennung/Werbung/Anzeige: Just Spices und myBIO-Brotbackmischungen von NICOL GÄRTNER